Aktuelles

Stärkstes Magnetfeld mit supraleitenden Spulen

Von Rainer Scharf

 Das weltweit stärkste Magnetfeld haben Forscher vom Lawrence Berkeley National Laboratory mit einem supraleitenden Elektromagneten erzeugt. Die erreichte Feldstärke ist mit 14,7 Tesla mehr als 300 000 Mal so stark wie das Magnetfeld der Erde. Derart starke Felder benötigt man beispielsweise zur Beschleunigung von Elementarteilchen in Speicherringen und zum Führen der Teilchen. Der etwa einen Meter lange und mehrere Tonnen schwere Elektromagnet enthält rund dreizehn Kilometer Draht einer Niobium-Zinn-Legierung. Bei einer Temperatur von 4,2 Kelvin wird die Legierung supraleitend, und durch den Draht können starke elektrische Ströme verlustfrei fließen. Die von stromdurchflossenen supraleitenden Spulen erzeugten Magnetfelder sind wesentlich stärker als diejenigen von herkömmlichen metallischen Spulen. Bei den ersten Versuchen brach die Supraleitung immer wieder zusammen, da in den Spulen unbeabsichtigt Wärme entstand. Durch abermaliges Kühlen erreichten die Forscher schrittweise den Endwert. Mit einem verbesserten supraleitenden Magneten will man künftig sogar Feldstärken von mehr als 15 Tesla erreichen. 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.07.2001, Nr. 158 / Seite N2

>>> Zur Startseite