Aktuelles

Einstein hat recht

Noch eine Bestätigung mit Radiowellen

Von Rainer Scharf

Die von Einstein vorhergesagte Ablenkung kosmischer Lichtstrahlung im Schwerefeld der Sonne ist jetzt auch für Radiostrahlung von Galaxien und Quasaren mit großer Genauigkeit bestätigt worden. Dazu wurden die Signale von 541 kosmischen Radioquellen ausgewertet, die zwanzig Jahre lang von 87 über den Globus verteilten Radioteleskopen beobachtet worden waren. Aus dem Unterschied der Eingangszeiten solcher Radiosignale bei den verschiedenen Teleskopen kann man ermitteln, wie die Radiowellen abgelenkt werden, wenn sich die Sonne nahe der Sichtlinie zwischen der Erde und dem Radioquasar befindet („Physical Review Letters“, Bd. 92, Nr. 121101). Nach Einsteins Gravitationstheorie knickt die Sonne einen vorbeifliegenden Lichtstrahl doppelt so stark wie nach Newtons Gravitationstheorie, wenn man diese auf Licht-Korpuskeln anwendet. Die Auswertung der kosmischen Radiosignale hat nun ergeben, daß die Radiowellen der Quasare von der Sonne 1,9998  +/– 0,0004 mal so stark abgelenkt werden, wie man es ohne Berücksichtigung der Einsteinschen Raumkrümmung erwartet. Eine noch genauere Bestätigung der Einsteinschen Theorie hatte man im vergangenen Jahr im Sonnensystem selbst erzielt – mit Radiosignalen, die die um die Sonne fliegende Raumsonde Cassini ausgestrahlt hat. 

Text: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 6.4.2004, Nr. 82 / Seite 34

>>> Zur Startseite